Nevers-Fahrt 2019 – John F. Kennedy Schule Esslingen

 

Seit fast zehn Jahren gibt es zwischen der John-F.-Kennedy-Schule und dem Lycée professionnel Jean Rostand in Nevers einen Schüleraustausch für die Französisch bzw. Deutsch lernenden Schüler.
Auch dieses Jahr waren wieder 25 Schülerinnen und Schüler der Klassen BK1F1 und BK2F1 in Frankreich und sammelten dort Eindrücke über das Schulleben am Lycée professionnel. Hier folgen einige Eindrücke dieser Woche:

Montag, 11.03.2019

Wir trafen uns um 6:30 Uhr auf dem Parkplatz der John-F.-Kennedy-Schule zur Abfahrt nach Nevers. Knappe zehn Stunden später, mit einem einstündigen Zwischenstopp in Dijon, kamen wir in unseren Bungalows in Grand Bois an. Es gab fünf Schülerbungalows, einen für die Lehrer und einen für den Busfahrer. An diesem Abend packten alle ihre Koffer aus und es wurde in den einzelnen Bungalows gemeinsam gekocht.

Dienstag, 12.03.2019

Am Morgen um 9 Uhr ging es los zum Lycée professionnel Jean Rostard. Wir lernten die französischen Lehrer und Schüler durch verschiedene Spiele kennen und gingen zum Mittagessen in der Kantine der Schule essen. Am Nachmittag begaben wir uns dann in die Innenstadt von Nevers, um in kleineren Gruppen mit französischen und deutschen Schülern eine Stadtrallye zu machen. So lernten wir die Stadt und die französischen Schüler ein bisschen besser kennen. Nachdem alle mit der Stadtrallye fertig waren, gingen wir zusammen bowlen. Später am Abend aßen wir gepflegt mit den Lehrern des Lycée professionnel im Hotel Mercure.

Mittwoch, 13.03.2019

Am Mittwoch ging es schon um 8:30 Uhr los zur Schule. Dort nahmen wir in zwei großen Gruppen an verschiedenen interkulturellen Modulen teil. Am Mittag aßen wir zusammen mit den französischen Schülern in der Schule. Am Nachmittag besichtigten wir das Schloss Bazouches. Anschließend fuhren wir zur Brauerei Vezelay und machten eine kleine Bierverkostung. Am Abend hatten wir Freizeit und kochten gemeinsam.

Donnerstag, 14.03.2019

Unser letzter Tag in Nevers begann wieder um 8:30 Uhr. Wir fuhren zur Schule und machten eine Schulhausrallye, um die Schule besser kennenzulernen und ein weiteres Modul: die Kulturbox. Danach gingen wir für die Rückfahrt einkaufen und aßen wieder mit den französischen Schülerinnen und Schülern. Später gingen wir zusammen Lasertag spielen und am Abend gab es im Gemeinschaftsraum unserer Unterkunft Pizza für alle, um die Woche in Frankreich gemeinsam ausklingen zu lassen.

Freitag, 15.03.2019

Am Abreisetag räumten wir die Bungalows auf, packten unsere Koffer und fuhren gegen 10:30 Uhr los. Nach ca. viereinhalb Stunden machten wir einen Zwischenstopp in Besançon und kamen schlussendlich um 20:20 Uhr an der JFK an.

Die Woche in Nevers war für uns alle eine tolle Erfahrung, da wir die französische Kultur und das Schulleben dort besser kennenlernen und viele verschiedene Eindrücke sammeln konnten.

Am Anfang dieser Woche wussten wir nicht, was uns erwartet. Und als wir in der Partnerschule ankamen, sah auch die Schule sehr anders aus, von außen als auch von innen. Die Schülerinnen und Schüler haben einen anderen Tagesablauf als wir und auch einen anderen Lehrplan, vor allem was Fremdsprachen angeht. Sie haben zum Beispiel nur zwei Stunden Deutsch in der Woche.
Die Stadt Nevers an sich war sehr schön und ruhig. Es gibt dort eine Einkaufsstraße mit einem größeren Einkaufszentrum, trotzdem hat es sehr schöne alte Häuser und die typisch französische Architektur kommt oft zum Vorschein.
Unsere Bungalows im Grand Bois waren sehr rustikal, was aber typisch für die Region ist. Trotz ein paar kleinen Mängeln waren sie sauber und angenehm.

Als die Woche sich zum Ende neigte, waren wir zum Teil froh wieder in unsere gewohnte Umgebung zurückzufahren, aber es war auch eine sehr schöne Woche und eine gute Gelegenheit, viele Eindrücke und Erfahrungen aus Frankreich mitzunehmen.

Hanna aus der BK1F1

Kommentieren