Bericht „Leading Entrepreneurs“ München (Lina Kappeler J1/1 ; Marie Stübing J1/1) – John F. Kennedy Schule Esslingen

Auch in diesem Jahr hieß es wieder „start up the journey“ für den aktuellen Seminarkurs des deutschen Gründerpreises, einem Planspiel, bei welchem Schülergruppen aus ganz Deutschland gemeinsam ein fiktives Unternehmen gründen und eine Produktidee ausarbeiten.

Um so richtig durchstarten zu können, machten wir, die vier Gruppen des diesjährigen Seminarkurses, gemeinsam mit unseren Lehrern, Herrn Swoboda und Herrn Schneckenburger, am 18. Oktober 2018 einen Ausflug nach München. Dort wollten wir die „Leading Entrepreneurs“ Veranstaltung für junge Start-up Unternehmer besuchen.

 

Mit etwas Verspätung ging es morgens mit dem Zug von Plochingen zum Münchener Hauptbahnhof. Von dort aus liefen wir direkt zur Ludwig-Maximilian-Universität, in der abends auch die Veranstaltung stattfinden sollte.

Da in dieser Universität im Jahre 1942 die Widerstandsbewegung „Die weiße Rose“ um die Geschwister Hans und Sophie Scholl gegen das NS-Regime ankämpften, und ein bisschen zusätzliche Bildung nie schadet, nutzten wir die Chance und besuchten die dortige Ausstellung zu Ehren der Widerstandskämpfer.

Für den Mittag war ansonsten kein weiteres Programm geplant, so konnte jede Gruppe für sich, die unterschiedlichen Seiten von München entdecken. Egal ob im englischen Garten oder in den Shoppingstraßen um den Marienplatz, das gute Wetter und die Sonne verschönerten unseren Tag.

Pünktlich um 18:00 Uhr trafen wir uns erneut vor dem Eingang der LMU wieder, um uns von den Pitches der Start-up Gründer Inspiration und Tipps für unsere eigene Idee zu holen. „What are your values?“ diese Frage haben sich eine Menge junge Menschen am Donnerstagabend gestellt, um zu erfahren, ob sie auf dem richtigen Weg sind, ihre Ziele zu erreichen. Die Frage wurde von Andy Goldstein in den Raum geworfen, ein erfolgreicher Unternehmer und Gründer der Ludwig Maximilian Universität und des Entrepreneurship Centers.

 

In wenigen Minuten stellte jeder Unternehmer das Konzept seines Start-ups dem Publikum vor. Besonders wichtig war hierbei ein authentischer Auftritt, denn das Ziel der Gründer war vor allem das Gewinnen von Mitarbeitern und neuen Investoren, um die Idee zu verwirklichen.

Highlight des Abends war wohl definitiv der Vortrag von „mymuesli“ Mitgründer Max Wittrock, welcher allen Start-up Gründern auf sehr sympathische und humorvolle Art viele motivierende Worte mit auf den Weg gab.

Im Anschluss an die Vorträge, konnten wir im Lichthof der Universität das Gespräch zu einzelnen Start-up Unternehmern suchen und uns sowohl von deren Ideen überzeugen, als auch Ratschläge zu unseren eigenen Vorstellungen erhalten.

Pünktlich um 21:15 Uhr haben wir dann die Veranstaltung verlassen. Unser ICE wartete

bereits am Bahnhof, sodass wir dann auch planmäßig wieder um 01:00 Uhr nachts in

Plochingen eintrafen

Rückblickend sind wir sehr dankbar für diesen ereignisreichen Tag, die Erfahrungen und Eindrücke, die wir sammeln durften und wünschen den folgenden Seminarkursen einen ebenso schönen und aufschlussreichen Tag in München.

Kommentieren